Bitcoin et cryptomonnaies

si cela peut aider je suis disposé à en prendre un peu :heart_eyes:

1 J'aime

uniquement si la declaration d’impot ne colle pas

sinon la lumiere s’allumerai a chaque fois que je recois mon 13eme mois ou ma prime annuelle de performances de la boite 


je suis quasiment certain que dans ce cas c’est la suisse qui aura une alarme rouge et qui te demandera des explications

Neanmoins celui qui veut VRAIMENT passer au travers il peut


j’avais justement une discution avec un collegue l’autre jour qui m’a dit que l’etat regulerai le bitcoin

je lui ai demandĂ© comment
 il m’a dit en taxant les pocesseurs
Je lui ai rapidement prouvĂ© que c’est PAS possible

n’importe qui peut se creer une addresse bitcoin et peut meme en avoir autant qu’il veut


si on va la : https://blockchain.info/fr/unconfirmed-transactions on a une liste d’addresses qui defile
t’en prend une au hasard https://blockchain.info/address/15QHSHPsPWaBQzpSTD6wdSyWyonufPGPL6
et en regardant le detail tu vois
que cette addresse a deja eut au total 7 bitcoin et a un solde dispo de 0.035 bitcoin
mais IMPOSSIBLE de savoir qui est la personne derriere ce compte.
a moins que cette personne le crie sur tous les toits

donc ok tu peux taxer les entrĂ©es et sorties en France
 mais RIEN n’empeche cette personne d’aller en suisse, en allemagne ou carement au panama pour faire un retrait sans taxe

il y aura toujours des pays qui seront moins taxé 
Tout comme rien t’empeche de PAYER des objets reels avec du bitcoin

bref c’est tout simplement impossible


seule idĂ©e => crĂ©er une alternative au bitcoin ou justement pour avoir un numero de compte tu dois prouver ton identité  mais la pas sur que le publique soit lĂ  ^^

FAQ interressante dans 20 Minutes, en langue allemande, sur l’avenir des Bitcoins


Aucune trace de ce FAQ dan le 20 Minutes français


Ci-contre, un rapide rĂ©sumĂ©, au cas oĂč le lien deviendrait inactif


Auteur : Daniel Diemers Expert en monnaies cryptées , Partenaire de la Firme Conseil PwC Strategy
.
‱ Risiko
Investieren Banken auch in Bitcoins oder ist das ihnen zu riskant?
Aktuell sind nur wenige Banken in Bitcoins involviert, dies sind vor allem US-Investmentbanken und vermutlich einige Banken in Asien. Risiko ist dabei eine Sache, viele Banken haben aber einfach auch noch zu wenig Erfahrung mit KryptowĂ€hrungen. Die Prozesse, die Risikosysteme, aber auch die Mitarbeiter sind nicht entsprechend dafĂŒr ausgebildet. Und je nach Volumen wĂ€ren die Shareholder aber auch Regulatoren dann wohl eher kritisch, könnte ich mir denken.

‱ Crash zugunsten anderer WĂ€hrung
Wie sehen Sie das Risiko, dass die Bitcoin-Blase platzt und dadurch eine andere KryptowÀhrung den riesigen Gewinn daraus zieht?
Schwierig einzuschĂ€tzen. Tendenziell sieht man aber, dass die anderen grossen KryptowĂ€hrungen viele Bewegungen von Bitcoin mitmachen. Ich glaube nicht an ein komplettes «Platzen», aber Preiskorrekturen nach unten wird es sicher geben. Diese fĂŒhren dazu, dass Leute, die mit Bitcoins Geld verloren haben, also spĂ€ter eingestiegen sind, sich komplett verabschieden oder auf Altcoins umsteigen. Auf der anderen Seite werden anschliessend aber auch viele wieder in Bitcoins investieren, wenn der Preis niedrig ist. Aber eben: Prognosen zu machen ist schwierig, vor allem ĂŒber die Zukunft.
.
‱ Bitcoin <> Franken
Wie rasch kann ich meine Bitcoins zurĂŒck in reale Schweizer Franken wechseln? Und wie geht das genau?
Das geht eigentlich recht einfach und schnell, die meisten gehen hierzu ĂŒber eine Handelsplattform oder einen Broker, die Transaktion ist meistens auch in wenigen Minuten erledigt. Bis das Geld dann aber auf dem Konto erscheint, geht es meistens doch noch Stunden oder sogar Tage.
‱ Gibt es Lösungen von Bitcoin zu den Problemen der hohen GebĂŒhren und extrem langsamen Transaktionen?
Jawohl, die Crypto-Community beschĂ€ftigt sich schon ein Weile mit diesen Themen. Man darf nicht vergessen, dass wir am Anfang einer Entwicklung stehen und sowohl KreativitĂ€t als auch Innovation dazu fĂŒhren werden, dass wir gute Lösungen auch fĂŒr diese 2 Punkte finden werden. Welche KryptowĂ€hrung und -technologie sich am Ende durchsetzen wird, kann man sicher nicht voraussagen.

‱ Anlagen
Soll ich meine Pensionskasse in Bitcoins umtauschen?
Aus Risikogesichtspunkten wĂŒrde ich das sicher nicht empfehlen, auch wenn ich kein diplomierter Vorsorgeberater bin. Erfahrene Kryptoinvestoren wie auch Investoren in andere, sogenannte «Alternative Investments» empfehlen, nur jeweils soviel zu investieren, wie man auch bereit wĂ€re, vollstĂ€ndig zu verlieren. Das trifft auf das angesparte Pensionsvermögen dann eher nicht zu. Das ist die Schweizer Sicht. Wenn ich nun aber in einem Drittweltland lebe, wo möglicherweise gerade eine Krise und eine Hyperinflation herrscht, und sich die Zentralbank nicht um PreisstabilitĂ€t kĂŒmmert, sieht das natĂŒrlich ganz anders aus. Da wĂŒrde ich dann plötzlich viele Vorteile sehen, meine Vorsorge in Bitcoins oder KryptowĂ€hrungen zu halten, die nicht mit der lokalen Wirtschaft gekoppelt sind. Es ist also wie so oft eine Frage der Perspektive.

‱ Kurseinbruch
Kann der Bitcoin-Preis Schlagartig fallen?
Absolut, das kann jederzeit passieren. Das Szenario ist wie bei anderen FinanzmĂ€rkten: Einige grosse VerkaufsauftrĂ€ge bringen den Preis ins Rutschen, die Marktakteure bekommen kalte FĂŒsse und wollen den noch hohen Preis selbst realisieren. Das fĂŒhrt anschliessend zu einer Verkaufswelle und die Preisspirale geht nach unten. In der Theorie wird dann aber ab dem «realen» Wert wieder eifrig gekauft, da man ja langfristig so einen Gewinn macht. Bei Bitcoins gibt es aber diesen realen Wert nicht. Somit ist schwer zu sagen, wie vor allem die grösseren Investoren dann handeln werden. Solange die Blockchain, d.h. das Protokoll resp. die Technologie per se intakt ist, sehe ich aber keinen Grund, warum Bitcoins ihre Rolle und ihre Faszination verlieren sollten. Bei einem niedrigeren Wert wĂŒrde es zudem sicher auch wieder attraktiver als Zahlungsmittel.

‱ Regulierung
Wann kommt die lÀngst fÀllige Regulierung? Bitcoin lebt nur von Spekulation ohne Substanz, viele Anleger werden ihr investiertes Kapital verlieren.

Die Regulierung fĂŒr KryptowĂ€hrungen ist schon hier. Die meisten LĂ€nder haben sich dazu schon geĂ€ussert, in der Schweiz zum Beispiel sind KryptowĂ€hrungen erlaubt, fĂŒr Zahlungen oder einfach zum Investieren. Die Regulierung kann sich sicher noch verĂ€ndern in der Zukunft, das wird davon abhĂ€ngen wie stark die KryptowĂ€hrungen im Alltag gebraucht werden.
.
‱ Mining fĂŒr Privatpersonen
Lohnt sich Bitcoin (oder auch Altcoin) Mining fĂŒr Privatpersonen in einem Miningpool noch?
Bitcoins sicher nicht mehr, als Privatperson kann man das nicht mehr wirklich sinnvoll machen. Bis vor kurzem war das noch mit einem aufgerĂŒsteten PC-Tower möglich, frĂŒher sogar mit einem handelsĂŒblichen Laptop. Bei Altcoins ist das aber je nach WĂ€hrung durchaus noch möglich und die Auswahl ist gross.

‱ Banken
Was passiert mit dem Kurs, sobald diese WÀhrungen reguliert werden und bei Banken gehandelt werden können?
Sehr gute Frage! Sobald die KryptowĂ€hrungen institutionalisierter werden, also reguliert und breiter gehandelt, ist davon auszugehen, dass die Schwankungen zurĂŒckgehen. Banken oder auch andere grössere Akteure treten dann zum Beispiel als «Market Maker» auf und helfen, die MĂ€rkte liquider zu machen.
«2036 werden 99 Prozent der Bitcoins geschĂŒrft sein.»
.
‱ Mining
Wie lange dauert es noch, bis alle 21 Millionen Bitcoins geschĂŒrft sind? Und was passiert, wenn es so weit ist?
Das kann man dank dem Bitcoin-Protokoll ziemlich genau sagen: im Januar 2018 werden 80% der 21 Millionen Bitcoins geschĂŒrft sein. Ab ca. 2036 werden es 99% sein. Wenn dieser Punkt erreicht wird, wird folgendes passieren: die Miner verdienen immer weniger, da keine neuen Bitcoins als Belohnung entstehen resp. vorher reduziert sich diese Belohnung im 4-Jahresrythmus.
Damit die zugrunde liegende Blockchain weiterbetrieben wird, stehen dann Kommissionen, also Zahlungen, fĂŒr Transaktionen im Vordergrund. Heute schwer einzuschĂ€tzen ist, ob man damit genĂŒgend verdienen wird, um profitabel als Miner zu arbeiten, weil natĂŒrlich auch die Chip- und Computertechnologie bis dahin weitere Fortschritte machen. Und hoffentlich natĂŒrlich auch auch die Energieversorgung


‱ Sicherheit
Wie Sicher sind CryptowÀhrungen? Können die Coins gestohlen werden? Wie sieht es mit einer Hacker Attacke aus?
Ja, das kann leider passieren. Je nachdem wie man die Coins speichert, also online, bei einem Anbieter oder selbst auf einem Cold Wallet, ist das Risiko höher oder niedriger.
FĂŒr jemanden der ganz neu bei Bitcoin einsteigt, macht es Sinn sich bei Freunden und Kollegen zu informieren, die mehr Erfahrung haben, oder im Internet sich ein paar gute Tips zu holen.
.
‱ Blase
Was halten Sie davon, dass viele Experten behaupten, dass Bitcoin keinen WĂ€hrungsstatus erreichen werde und eine Blase sei?
Das ist eine gute Frage. GrundsÀtzlich erleben wir gerade eine Phase in der relativ alte und bewÀhrte Theorien und Konzepte auf etwas komplett neues angewendet werden. Wer oder wie eine WÀhrung definiert wird ist ein solches Beispiel. Meine Empfehlung ist, dass man sich den digitalen Innovationen offen und konstruktiv nÀhert und vielleicht auch einige der alten Theorien anpassen sollte.
Warum beantwortet ein PwC-Experte die Fragen? Wie viele Coins hat der Experte selbst und seit wann?
Warum nicht? :wink: 20 Minuten hat mich eingeladen. Ich beschĂ€ftige mich seit den 90’er Jahren intensiv und leidenschaftlich mit den technologischen Neuheiten im Rahmen der Digitalisierung - unter anderem eben auch mit KryptowĂ€hrungen oder der damit verbundenen Blockchain-Technologie. Und ja, ich habe selbst auch in KryptowĂ€hrungen investiert. Erste virtuelle WĂ€hrungen gab es ĂŒbrigens schon vor Bitcoins, z.B. Linden Coins bei Second Life. Sehr spannend war damals, wie sich aus dem Nichts ein globaler Markt um virtuelle GrundstĂŒcke entwickelte.
.
‱ Zahlungsmittel
Machen die enormen Kursschwankungen den Bitcoin als Zahlungsmittel nicht völlig unattraktiv?
Guter Punkt. Die VolalitĂ€t war sicher nicht Teil der ursprĂŒnglichen Absicht des Erfinders oder der Erfinderin von Bitcoin (aka. « Satoshi Nakamoto »). Und das Auf und Ab hilft sicher auch nicht bei der Etablierung praktischer Anwendungen im Bereich Zahlungsverkehr/Payments. Zwei Hoffnungsschimmer gibt es allerdings: je verbreiteter Bitcoins werden, umso kleiner sollten die Schwankungen werden (Gesetzt von Angebot und Nachfrage), und es gibt inzwischen auch einige interessante KryptowĂ€hrungen, die deutlich geringere Schwankungen aufweisen.
.
‱ Beschaffung
Wie und wo kauft man sicher KryptowĂ€hrungen? Ich habe das GefĂŒhl es hat sehr viele unseriöse Anbieter.
Die good news sind, dass die unseriösen Anbieter in Unterzahl sind. Ich empfehle Webseiten wie z.B. www.bitcoin.com. Am einfachsten lÀsst sich aber meistens jemanden im Freundeskreis finden, der oder die das bereits gemacht hat und bei den ersten Schritten helfen kann. Ganz trivial sind solche Investitionen nicht, das wissen alle, die schon mal KryptowÀhrungen gekauft haben.
In 1-2 Jahren wird man KryptowÀhrungen aber sicher auch einfacher kaufen können, z.B. bei seiner lokalen Bank oder einem Online-Broker.

c’est effectivement la clĂ©
il faut encore rajouter

  • diversifier ses investissements
 Tout miser dans le bitcoin est un risque enorme
 Si bitcoin se casse la figure alors tout tes avoirs partent en fumĂ©
  • se renseigner
  • mettre les gains en lieu sur

comme TOUTES les monnaies du monde 
 Certains oublient que des pays ont vu leur monnai explosé et ne plus rien valoir


avec un PC ce qu’il dit est vrai
mais le particulier peut tres bien investir dans un ASIC et il sera gagnant ^^

Je saisi pas trop le pourquoi de cette vidéo ?

serai-ce la faute d’une monnaie virtuel qu’un dealer deal de la drogue online ?

A mon avis il y a 500 fois plus de drogue en circulation payĂ© avec des $ ou des €

mais tout est bon pour dire c’est la faute des reseaux cryptĂ© et des monnaies virtuelles :stuck_out_tongue:

petite blague :
le Francais ne peut pas se permettre le bitcoin :stuck_out_tongue:

bien entendu que c’est faux ^^

c’est plutît pour le shop online anonyme, un amazon anonyme, avec la combinaison Tor+Bitcoin :raised_hands:

on peut y vendre autre chose que la drogue


Salut Alain,

merci pour les commentaires


Tout OK, donc rien pour les gens anxieux, au fond
 J 'en fais partie
:smile:

Oui, au moins là nous sommes d 'accord
 Je suis partisan des 7 paniers , concernant les différents investissements à faire
 pour limiter les risques


le bitcoin a perdu 5000 dollars en quelques jours
 yen a qui doivent pleurer s’ils ont investi a ce moment


moi ca me fait plutot rire :stuck_out_tongue:
car la contrevaleur en dollard je m’en fou.
ca remontera et tres certainement plus qu’avant. (ca a toujours Ă©tĂ© comme ca)

j’ai 3 types de placements en crypto
1 -> ceux qui me rapportent une somme fixe en bitcoin (contrat de minage)
 alors ok si on convertis ca rapporte moins mais avec ce type de chose tu convertis pas au jour le jour, mais une fois que tu as assez et quand tu juge que le marché est bon 
 donc il va de soit que je vais pas convertir ca maintenant :stuck_out_tongue:

2-> ceux qui me rapporte une somme variable en $ MAIS ou je suis payé en en bitcoin .
ex : je gagne environ 30$/j
si le bitcoin vaut 20 000, je recois 0.0015 BTC
si le bitcoin vaut 10 000, je recois 0.003 BTC

et si j’echange quand ca vaut 20 000 alors c’est comme si j’avais gagnĂ© 60$/j :smile:

3 -> des ICO (qui pour l’instant sont en cours
 la meilleur ICO que j’ai fait m’a donnĂ© 30 fois ma mise ^^ )
et la c’est exactement comme le point 2 ^^ si l’ico fait un x30 et que je demande a avoir des bitcoins quand ce dernier est faible ^^ et bien ce sera tout benef s’il remonte

Donc un bitcoin faible me permet d’avoir PLUS de bitcoin avec mes placements et lorsqu’il atteindra a nouveau des sommet ce sera jackpot :slight_smile:

ps: en aout le max etais 5000, puis ca a chuté a 3000

depuis ca a montĂ© de facon BIEN TROP rapide
 Je prĂ©voyait qu’il atteinds les 10k pour janvier
il a atteind les 20k il etait evident que le prix a gonflé beaucoup trop vite


Ceux avec qui je parle de bitcoin, je leur avait dit : il y aura certainement une correction et le prix chuttera au pire a 12k
 on est descendu a 13-14k donc il peut encore chuté de 1k ca ne me surprendra pas.
s’il descend en dessous là j’avoue que ca me surprendra un peu :blush:

seul les debutant qui achetent et revendent se font avoir avec cette variation de prix

la moitiĂ© de la baisse de hier vient deja d’etre compensĂ© ^^
les seuls perdant seront ceux qui ont paniqué et vendu :smile:

c’est simplement quelques gros dĂ©tenteurs qui ont voulu se faire plaisir pour noel
rien de bien dramatique

je suis persuadĂ© que d’ici debut janvier le tarif sera comme avant voir au dessus

Le Bitcoin est largement Ă©pinglĂ© dans le Canard EnchaĂźnĂ© du mercredi 3 janvier
Il n 'a pas arrĂȘtĂ© de faire parler de lui
:smile:
.
Des " fermes " de bitcoins gavés aux grains

Ici prennent naissance les variations astronomiques que connaüt la monnaie virtuelle

.
.Une flambée de 1200% en 2017 puis une chute de 30% , fin décembre

.
Bulle en or

Eloquant
Les dĂ©tenteurs de bitcoins qui ont eux aussi intĂ©rĂȘt Ă  voir grimper la cryptomonnaie, sont gourmands et Ă©galement trĂšs concentrĂ©s.Alors que des millions d 'humains possĂšdent des bitcoins, d’aprĂšs le financier amĂ©ricain Aaron Brown, 1000 personnes en dĂ©tiennent 40%

.
==> Cela offre de multiples possibilités de manipulation


=> plus précisément, certains tradeurs s 'organiseraient sur la messagerie cryptée Telegramm pour faire gonfler la valeur des bitcoins avant de revendre ceux, qu 'il avaient achetés à bas prix

.
Emil Oldenburg, fondateur de la plateforme d 'Ă©change " Bitcoin.com" a annoncĂ© avoir vendu la totalitĂ© de ses bitcoins. " C’est l 'investissement le plus risquĂ© , que vous puissiez faire 
"
.
Ben, s’il le dit
:sweat_smile:
.

mais pas de blé pour
les pigeons

Anchise, 30 ans, n 'a pas le profil du pigeon qui se fait plumer en ligne
En trois semaines, essoré par des escrocs au bitcoin, il a perdu ses économies, soit 26500 Euros

.
" J 'ai Ă©tĂ© sĂ©duit par cette nouvelle Ă©conomie rebelle et libertaire
 .Je suis entrĂ© en contact avec l 'une de ces plateformes d ’ investissements
qui promettaient jusqu ’ Ă  23% de gains par semaine
"
.
Ils avaient pignon sur rue au coeur de Londres, enregistrés au registre officiel britannique, etc
:sunglasses:
.
Le clap de la fin :
 ( Ă©courté )
.
Tout rocambolesque
:smile: 
personne n 'a pensé à vérifer
Peter et Jerry n 'avaient que des bureaux sur Wigmore Street et leur dossier était composé de 26 pages blanches
Le 4 décembre la machine se bloque, le serveur qui gÚre les bitcoins est en rade

.
Puis le 5, ils affirment que leur « plateforme » a Ă©tĂ© attaquĂ©e par des hackeurs
 Le 6, le sĂźte disparait des Ă©crans avec les quelques 70 millions qui y Ă©taient dĂ©posĂ©s


Le mĂȘme jour, on dĂ©couvre un nouveau sĂŹte , B
T, qui a la mĂȘme adresse IP que feu H
T 
Ses responsables s 'appellent aussi Peter et Jerry
Qui se cachait derriĂšre Peter et Jerry
?.
.
Mon avis : plus que c’est gros, mieux ça passe
S 'ils s 'Ă©taient appelĂ©s Tom et Jerry , ce jeu de chat et de la souris aurait eu le mĂ©rite d 'ĂȘtre bien plus clair
:smile:
.

Il y a juste quelques rĂšgles Ă  respecter pour Ă©viter les problĂšmes :

  • ne laisser que le minimum sur les plateformes de trading, rapatrier ses coins dans son petit wallet sĂ©curisĂ© comme il se doit ou son argent sur son compte en banque
  • diversifier ses investissements

AprĂšs il y aura toujours des pigeons pour mettre leurs Ă©conomies chez une « sociĂ©té » qui promet monts et merveilles. Ça me rappelle l’émission Capital d’il y a peu qui parlait des achats de diamants en ligne
 ça vaut son pesant de cacahuĂšte.

MĂȘme en s’informant Ă©normĂ©ment on peut toujours se faire avoir, d’oĂč le principe de ne miser que ce qu’on peut s’autoriser Ă  perdre (ça reste de la spĂ©culation).

Le bitcoin est le plus mĂ©diatisĂ© mais certainement pas le plus rentable (et peut ĂȘtre pas le plus pĂ©renne mais ce n’est que mon avis), il suffit de comparer son rendement Ă  celui de ses petits copains sur 2017 (ripple, litecoin, ethereum, etc).

Chacun fait comme il l ’ entend
:smile:

Il y a bien sûr aussi là des rÚgles élémentaires à respecter, pour ne pas se faire avoir.
.
Pour moi, le facteur du risque est beaucoup trop grand


Ce que tu oublis de prĂ©ciser, c’est qu’il a vendu ses Bitcoins pour du Bitcoin Cash. Il croit toujours en les crypto-monnaies.

Ce n 'est pas moi qui oublie


C 'est bel et bien le reportage du Canard que j 'ai relaté dans mon post
:smile:

NUANCE

.
Pour un palmipÚde aussi bien renseigné, c 'est plutÎt un oubli majeur
 
:smile::smiley:

voila un lien qui nous permets de dire qu’il faut foncer vers les bitcoin
(voir en fin de sujet l’article de M Ford qui en dit long sur notre systeme bancaire)

sujet paru sur facebook ce matin pour info

Oui, merci Michel, je viens de la voir


Cela m ’ Ă©tonne pas, une video amĂ©ricaine. LĂ  bas, tout est poussĂ© Ă  l 'extrĂȘme

Pays avec ses méthodes pourries qui veut influencer et contrÎler le monde entier
:smile:

.=> la France et l ’ Europe dovient refuser de systĂ©matiquement prendre ce pays de rapaces et de colonisateurs comme exemple
 et de devenir dĂ©pendants de leur impĂ©rialisme financier
qui nous pollue
:smile:
.
Voilà qui est dit
Tout cela , sans la moindre pensée gauchiste.

1945-2017
=> 72 ans de domination US, ça suffit


.